Unterwasserzeichen

Aus Taucherpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Da man sich unter Wasser nicht mittels Sprache verständigen kann, ist es notwendig über eine Zeichensprache zu kommunizieren. Es gibt eine Reihe standardisierter Unterwasserzeichen, die jeder Taucher unbedingt beherrschen muss [1].

Vor deinem ersten Tauchgang

zurück zum Online-Training Schnuppertauchen

Alle Zeichen können sowohl als Frage als auch als Antwort verstanden werden. In jedem Fall erwartet ein anderer Taucher eine Bestätigung auf sein Handzeichen. Falls du beispielsweise seine Aufforderung verstanden hast, antworte einfach mit dem OK-Zeichen. Folgende fünf Unterwasserzeichen solltest du vor deinem ersten Tauchgang beherrschen:

Grundwissen für Open Water Diver*

zurück zum Online-Training OWD*

Die wichtigsten Unterwasserzeichen, die du zusätzlich als Open Water Diver* beherrschen musst, sind nachfolgend dargestellt:

Diese beiden Zeichen bzgl. deines Luftvorrats musst du selbstständig deinem Tauchpartner bzw. dem Gruppenführer anzeigen:

Folgende Zeichen, die auch aus größerer Entfernung erkennbar sind, kannst du an der Oberfläche verwenden:

Wissen für fortgeschrittene Taucher (ED**)

zurück zum Online-Training ED**

Da nicht alle Zeichen standardisiert sind, es diverse Zusatzzeichen gibt und Zeichen auch leicht variieren können, solltest du beim Briefing immer die wichtigsten Zeichen, so wie du sie als Gruppenführer verwendest, mit deiner Tauchgruppe durchsprechen.

Spezialwissen (SK Nachttauchen)

zurück zum Online-Training Nachttauchen

Bei Dunkelheit gibt es zwei Zeichen, die man mit der Lampe direkt zeigen kann. Um die Mittaucher nicht zu blenden, zeichnet man das Zeichen auf den Boden. Alle anderen Taucherzeichen können durch Anleuchten der eigenen Hand angezeigt werden.


Einzelnachweise

  1. Wikipedia-Artikel Tauchzeichen, abgerufen am 14.03.2017.